logo4

dgps logo

Der Vorstand der DGPs hat auf seiner Sitzung am 10./11.10.2008 unter der damaligen Präsidentin Frau Prof. Dr. Ursula M. Staudinger beschlossen, jüngeren DGPs-Mitgliedern, d.h. studentischen Mitgliedern sowie Mitgliedern, die bisher keine ordentliche Professur inne haben, eine offizielle Plattform zu ermöglichen, um zukünftig ihre Interessen gegenüber dem Vorstand zu vertreten.

Daraufhin wurden unter den Jungmitgliedern aller Fachgruppen zunächst inoffiziell VertreterInnen sowie deren StellvertreterInnen gewählt.

Ab der kommenden Vorstandsperiode soll ein Vertreter oder eine Vertreterin der Jungmitglieder als weiteres Vorstandsmitglied im Vorstand vertreten sein. Dies ist der Wunsch der meisten DGPs-Mitglieder, die sich im Juni/Juli 2013 an der Abstimmung zur Satzungsänderung beteiligten. Insgesamt nahmen 904 der 2462 ordentlichen Mitglieder ihr Stimmrecht wahr. Der Satzungsänderung stimmten 833 (92,15%) Mitglieder zu, 52 Mitglieder lehnten die Änderung ab (5,75%) und 19 (2,1%) Mitglieder enthielten sich. Der/die Jungmitgliedervertreter/in soll durch ordentliche und assoziierte Mitglieder gewählt werden.

Die Satzungsänderung definierte erstmalig auch den Status der Jungmitglieder:
„Als Jungmitgliedervertreterin bzw. Jungmitgliedervertreter können alle ordentlichen und assoziierten Mitglieder gewählt werden, die zum Zeitpunkt der Wahl über einen Master-Abschluss (oderäquivalent) verfügen und vor weniger als acht Jahren promoviert wurden. Für jedes betreute Kind verlängert sich diese Zeitspanne um ein Jahr. Die Berufung auf eine ordentliche (W2/W3) Professur steht einer Wahl zur Jungmitgliedervertreterin bzw. zum Jungmitgliedervertreter entgegen. Der Wahlausschuss kann in Ausnahmefällen Jungmitgliedervertreterinnen bzw. Jungmitgliedervertreter abweichend der Sätze 4 und 5 zur Wahl stellen.“
(Auszug aus der DGPs-Satzung, §7 (1))

Durch die Satzungsänderung der DGPs ist eine offizielle Vertretung der Jungmitglieder in der jeweiligen Sprechergruppe der Fachgruppen nun auch prinzipiell möglich. Die dafür notwendige Satzungsänderung in der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie steht aktuell zur Wahl. Bei einer Probeabstimmung auf der diesjährigen Fachgruppentagung in Braunschweig signalisierten die anwesenden Mitgliedern eine 100%ige Zustimmung. Im Falle einer positiven Abstimmung wird zeitnah die Wahl des ersten offiziellen JUMI-Vertreter in die Sprechergruppe erfolgen.

 

Bisherige Vertreter der Jungmitglieder in der Klinischen Psychologie

2012 bis 2013: Dr. Hedwig Eisenbarth, stellvertreten durch Dr. Jan Richter

ab 2013: Dr. Jan Richter, stellvertreten durch Dr. Bernadette von Dawans