dgps logo

Eine hohe kulturelle Diversität unter Patientinnen und Patienten stellt die klinische Forschung, als auch die Gesundheitssysteme mitunter vor große Herausforderungen. Die Befundlage hinsichtlich der Prävalenzen psychischer Störungen in der Gruppe der Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland weist auf einen Bedarf an psychotherapeutischer Behandlung hin, welcher mindestens ebenso hoch ist wie in der deutschen Bevölkerung (Glaesmer, Wittig, Brähler, Martin, Mewes & Rief, 2009; von Lersner, Elbert & Neuner, 2008). Geflüchtete stellen hierbei eine Untergruppe mit besonders hohem Behandlungsbedarf dar (Gäbel et al., 2006; Niklewski et al., 2012).

Derzeitige Sprecherin der Interessengruppe Transkulturelle Klinische Psychologie und Psychotherapie ist

hanna.christiansenDr. Ulrike von Lersner
Humboldt-Universität zu Berlin
Rudower Chaussee 18
D-12489 Berlin
Telefon: +49 (0)30 2093 9309
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Mitgliedschaft in der Interessengruppe ist kostenfrei und setzt im Regelfall die Mitgliedschaft in der Fachgruppe „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ der DGPs voraus. Sie kann formlos bei der Sprecherin der Interessengruppe beantragt werden.